Auflagen für den Umzug - Bettelhochzeit

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Auflagen für den Umzug

Bettelhochzeit > Anmeldungen

Auflagen für den Umzug bei der Bettelhochzeit 2.3.2014 in Emmering

Verantwortliche
• Für jede Gruppe die am Umzug teilnimmt ist eine volljährige und nüchterne Person als Ansprechpartner anzugeben (Name und Handynummer).
• Die Führer der eingesetzten Fahrzeuge müssen mindestens 18 Jahre alt und im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis für die Gespanne sein. Die Fahrer der Fahrzeuge sind zu besonderer Vorsicht und Rücksichtnahme anzuhalten.
• Pro Fahrzeug sind 4 nicht alkoholisierte Begleitpersonen zu stellen.

Zulassungsvoraussetzungen
• Es dürfen nur zugelassene oder von der Zulassung befreite, verkehrssichere Fahrzeuge, die der Straßenverkehrszulassungsverordnung (FZV) und den besonderen Anforderungen des Umzuges entsprechen, eingesetzt werden.

Technische Voraussetzungen für Anhänger und Zugfahrzeuge
• Die vorgeschriebenen technischen Einrichtungen müssen während der An- und Abfahrt vollständig vorhanden und betriebsbereit sein (Licht, Blinker, Bremsen usw.).
• Anhänger dürfen nur hinter Zugfahrzeugen mitgeführt werden, die hierfür geeignet sind. Es ist auf zul. Anhängelast und Stützlast zu achten. Zur Verbindung von Fahrzeugen dürfen nur Verbindungseinrichtungen in amtlich genehmigter Bauart verwendet werden.
• Der Halter sowie der Führer des Fahrzeuges sind dafür verantwortlich, dass durch die am Fahrzeug angebrachten Aufbauten oder Veränderungen die Sichtverhältnisse für den Fahrzeugführer und die Bedienfähigkeit des Fahrzeuges nicht beeinträchtigt werden.

Abmaße der Fahrzeuge
• Aufbauten, Dekoration und dergleichen sind so zu befestigen, dass sie jeglichem Einfluss von außen standhalten. Die Gesamthöhe darf 4 Meter, die Breite 3 Meter nicht überschreiten.
• Zur Vermeidung von Unfällen sind an den Anhängern Reifenabdeckungen auf bis 20cm über dem Boden anzubringen.

Personentransport
• Auf der Hin- und Abfahrt zur und von der Bettelhochzeit ist die Mitnahme von Personen auf der Ladefläche oder in den Laderäumen der Fahrzeuge untersagt. Der Aufenthalt von Personen auf oder an Zugmaschinen ist untersagt. In den Zugmaschinen dürfen nur die für den Fahrzeugführer und Beifahrer vorgesehenen Plätze belegt werden.

Wurfartikel
• Als Wurfartikel sind nur Bonbons erlaubt. Das Abwerfen von festen, flüssigen, schaum- oder pulverartigen Materialien (z. B. Heu, Konfetti, Holzspäne) und von zu Verletzungen führenden Gegenständen ist nicht erlaubt.

Alkohol und Drogen
• Alkoholisierte Fahrzeugführer sind unverzüglich vom Verlauf des weiteren Umzugs auszuschließen. Ebenfalls ausgeschlossen werden Teilnehmer, die wegen übermäßigem Alkohol- bzw. Drogenkonsum für sich und andere eine Gefährdung darstellen. Es ist sicherzustellen, dass Jugendliche unter 16 Jahren keine alkoholischen Getränke konsumieren können. Das Jugendschutzgesetz ist einzuhalten.

Versicherung, Haftung
• Für jedes der eingesetzten Fahrzeuge muss eine Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung bestehen, die die Haftung für Schäden abdeckt, die auf den Einsatz der Fahrzeuge im Rahmen von Faschingszügen zurückzuführen sind. Der Einsatz bei Faschingszügen muss somit der Versicherung mitgeteilt werden. Die Teilnehmer der Veranstaltung haften für alle Schäden, die während der Veranstaltung von Ihnen verursacht werden. Dies gilt insbesondere auch für Schadens- und Unglücksfälle, von denen Teilnehmer oder Besucher des Faschingszuges betroffen werden.

Die Teilnehmer der Veranstaltung haben den Anordnungen der Polizeibeamten, der Feuerwehrleute, des Ordnungspersonals und des Veranstalters Folge zu leisten. Teilnehmer, die die Auflagen nicht beachten und einhalten, werden von der Veranstaltung ausgeschlossen. Ordnungswidrigkeiten und Straftaten werden separat verfolgt.

Die Auflagen dienen Ihrer Sicherheit, sowie der Sicherheit aller Besucher und Teilnehmer. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü