Scheidung 2013 - Bettelhochzeit

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Scheidung 2013

Bettelhochzeit




"Lesbisch ist worn, des Rindviech"
Emmeringer Bettel-Paar nach 10 Jahren geschieden
Emmering - Es ist zum Heulen: Die Johanita und der Zäpei mögen sich nicht mehr.
Das Emmeringer Bettelhochzeitspaar von 2003 wollte die Scheidung.
Vor rund 300 Zuschauern wurden die zwei vor Gericht getrennt, bevor das Geheimnis um’s neue Paar gelüftet wurde.

© jro
"Scheidung" nach 10 Jahren Bettel-Ehe: Johanita Glousetta Hodkoansogga (Johann Mayr, links) und Zäpei Kimdnedzuawa (Gosef Gürtler, kniend vorne).
Die Johanita soll fremdgegangen sein. Mit der Fuchsin. Das zumindest behauptet ihr Gatte Zäpei. Deshalb hat der Betrogene die Scheidung eingereicht. Zehn Jahre war das Paar von der Bettelhochzeit 2003 verheiratet. Auf dem größten und „gstingatstn“ Misthaufen zwischen Emmering und Hirschbichl gaben sie sich vor rund 5000 Zuschauern damals am Faschingssonntag das Ja-Wort. Am Montagabend vollzog ein Richter die Scheidung im vollbesetzten Saal des Gasthofs Bichler.
„Lesbisch is worn, des Rindviech“, klagte der kleine, schmächtige Zäpei Kimdnedzuawa, Dochrinfligga vo da Noadhoizseitn (Josef Gürtler) seine vier Köpfe größere, und drei Schultern breitere „Frau“ vor dem Richter an. „Nix hob i mit der Fuchsin ghabt“, keifte seine grobe Gattin Johanita Glousetta Hodkoansogga, Stoi und Landstreicherin vo da Schoidorfer Eslbroatn (Johann Mayr) mit krächzender, hoher Stimme zurück. „A Rua!“ Der Richter (Peter Sedlmeier) donnerte den extra-großen Schnitzelhammer auf den Tisch.
Zeuge Martl Heiwe berichtete von Gekreische und Gestöhne im Haus der Fuchsin. „Heißen Kaffee hod’s mir drüber gschütt“, erklärt die adrett gekleidete Johanita ihre Schreie. Zeuge Max Keil entlastete die stämmige Dame. Im Gegenteil zur „Schoidorfer Dorfratschen“: Die grauhaarige, klapprige Frau will verschiedene Männer bei Johanita gesehen haben. Das dementierte Johanita lautstark. „Hier geht’s zu wie in Rosenheim unter de roten Laternen“, stellte der Richter fest und schwang erneut seinen Schnitzelhammer.
Nach den Aussagen vom Postboten und dem Bruckhof-Wirt, der als zukünftiger Raststätten-Wirt B 15 neu betitelt wurde, tauchte plötzlich der Ehevertrag des Paares auf. Mehrmals soll nicht Johanita, sondern Zäpei gegen die aufgeführten Paragraphen verstoßen haben, behauptet die Gattin. Beim Raufen soll ihr der Zäpei nicht geholfen haben, einmal hatte er sie wo nicht abgeholt und als Johanita einen gebrochenen Arm hatte, kümmerte er sich nicht.
Obwohl sich der kleine Zäpei auf Knien bei seinem Prachtweib entschuldigt hatte, wollte ihn Johanita nicht zurück. Der Richter vollzog die Scheidung und verurteilte Zäpei: Jeden Monat einen Euro soll er seiner Ex-Frau zahlen. „Da langt ein Fuchzgerl“, schimpfte Zäpei. Von Liebe keine Spur mehr.
Ganz im Gegenteil zu einem weiteren Pärchen. Schon das ganze Stück über saßen der schmale Kerl und die stämmige Frau verschmust auf der Zeugenbank. Nachdem deren betrunkene Väter die Mitgift aushandelten, eine Sau und vier Ster Holz, war es amtlich: Alexander Dullinger (36) aus Hirschbichl alias Frau Alexandria eiskoide Schuierin, Boandlkramerin von da Hirschau und Christof Huber (18) aus Bruckhof alias Herr Bay-Grispal Dofe, Fleischdantler vo da Bruckhofer Schebabixn geben sich im März das Ja-Wort.
Das Publikum tobte. Das urkomische und spontane Faschings-Theater, das selbstverständlich in lupenreinem Bayrisch vorgetragen wurde, entlockte jedem ein Lachen. Landrat Robert Niedergesäß, der zwischen dem Bundestagsabgeordneten Andreas Lenz und dem Landtagsabgeordneten Thomas Huber saß, ist ab jetzt Faschings-Fan.
Infos zur Bettelhochzeit 2014 gibt es auf der Homepage www.bettelhochzeit.de, bei Facebook und als App für’s Smartphone.

Carolin Nuscheler
Bericht Ebersberger Zeitung 13.11.2013


-------------------------------------------------------------------




---------------------------------------------------------------------------

Die oberste Behörde hat den Scheidungstermin bekanntgeben
Die Scheidung findet am 11.11.2013 um 19:30 Uhr beim Bichler
in Emmering im Saal statt.
Die genauen Gründe für die Scheidung war auf Nachfrage
bei der Behörde keine Stellungnahme zur Verfügung.
Dazu sind alle recht herzlich eingeladen.

--------------------------------------------------------------------------

Wie soeben bekannt wurde hat unser Traumpaar von 2003





die Scheidung beantragt.

Sobald die oberste Behörde den Antrag zustimmt wird der Scheidungstermin bekanntgegeben.


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü